Trier. Paulinstraße 20-24 sowie 10 +12. Der Bericht zu den Ausgrabungen von 2016-2018 der „Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz“ unter der Leitung von Dr. Joachim Hupe, ist im Rahmen der „Trierer Zeitschrift 83/84 2020/21“ erschienen. In diesem sehr beeindruckenden Bericht, werden die beiden Grabungskampagnen, die auf IFA Grundstücken stattgefunden haben, genau dokumentiert.

Im Vorfeld der Baumaßnahme war bekannt, dass sich ein römisches Gräberfeld über beide Grundstücke erstreckte. Daher konnten im Rahmen der jeweiligen Grabungsverträge, welche die IFA mit der Landesarchäologie vereinbarte, die im Vorfeld der Bauarbeiten die monatelangen Grabungsarbeiten stattfinden. Somit hat auch die IFA einen wichtigen Teil zur Erhaltung des kulturellen Erbes unserer Region beitragen können.

„In den Dank einschließen möchte ich auch den Geschäftsführer der IFA Gesellschaft für Immobilien mbH, Herrn Wolfgang Schäfer, der als Bauträger die Ausgrabungen mit Geduld und Verständnis verfolgte…“, so ein Zitat von Dr. Joachim Hupe im Rahmen der Berichterstattung.

„Auch wir bedanken uns für die zu jeder Zeit angenehme Zusammenarbeit mit Dr. Hupe und seinem gesamten Team. Wir freuen uns, dass wir einen Teil zur Erhaltung dieser wichtigen Funde und Erkenntnisse beitragen konnten. Diese Verantwortung war uns als Grundstückseigentümer zu jederzeit bewusst.“, so Geschäftsführer der IFA-Gruppe Dipl.-Ing. Wolfgang Schäfer.

Die Objekte Paulinstraße 20+24 sowie 10+12 waren bisher nicht die einzigen Projekte bei denen die IFA mit der Landesarchäologie erfolgreich zusammen arbeitete. Auch bei dem Objekt „Kapuziner Karree“ am Viehmarkt, forschte Dr. Hupe mit seinem Team.

Kulturelles Erbe erhalten und denkmalgeschützte Gebäude zu restaurieren ist Teil der Unternehmensphilosophie der IFA-Gruppe. Zahlreiche unter Denkmalschutz stehende Objekte stehen mittlerweile auf der Referenzliste der IFA. So z. B. die Objekte „Saarburg, Villa Keller, Trier, Kutzbachstraße Nr.13-19, Trier, Petrusstr. 1, Konz, Bahnhof.“

Auf den Bildern zu diesem Artikel sehen Sie einen Auszug der Funde sowie Zeichnungen. Der gesamte Bericht zu den Grabungen ist als PDF ebenfalls einsehbar.

Der gesamte Bericht wurde uns freundlicherweise vom Autor zur Verfügung gestellt. Wir weisen darauf hin, das eine Vervielfältigung oder digitale Weitergabe nicht gestattet ist.

Bericht als PDF